Jeder darf sein Meinung sagen und wird gehört – und nicht unterbrochen.
Gleichwertigkeit steigert das Gefühl der Zugehörigkeit zur Gruppe.
Entscheidungen werden gemeinsam beschlossen – Beschlüsse sollten einstimmig sein.

Familienrat-Training

Das Familienrat-Training gibt Eltern und Pädagogen Hilfen an die Hand, damit sie selbst den Familien- oder Klassenrat einführen können. Durch Rollenspiele erleben die Teilnehmer hautnah die Wirkung vom Familienrat nach Dreikurs.

Das Training geht über sechs Termine und wird von einem/r zertifizierten Familienrat-Trainer/-in in deren Praxisräumen oder in einer Familienbildungsstätte bzw. Volkshochschule angeboten. Nach Absprache kommt Ihr Trainer/Ihre Trainerin auch zu Ihnen nach Hause.

Haben Sie Lust bekommen, an einem Familienrat-Training teilzunehmen?
Dann schauen Sie doch mal auf unserer Fachmitgliederliste Trainer/-in. Hier finden Sie, nach Postleitzahlen sortiert, von uns ausgebildete Familienrat-Trainer/-innen ganz in Ihrer Nähe.

Trainingsinhalte

1 Gleichwertigkeit

Im ersten Teil üben die Teilnehmer, dass Erwachsene und Kinder alle die gleiche Würde haben. Mit dieser Haltung fällt es leichter, andere Meinungen gleichberechtigt neben der eigenen stehen zu lassen.

2 Gesprächsregeln

Zugehörigkeitsgefühl und Gesprächsregeln sind wichtig, damit der Familienrat gelingt. Was Kinder und was Erwachsene lernen, ist ebenfalls Thema.

3 Zugehörigkeit

Anhand von Fragebögen erlernen die Teilnehmer den Zusammenhang von zugehörig oder nicht zugehörig und wie einfach es ist, anderen Menschen ein Willkommensgefühl zu vermitteln.

4 Störverhalten

Die Teilnehmer lernen kindliches Störverhalten zu verstehen und erfahren, wie stark entmutigt ein Kind ist.

5 Logische Folgen

Mit der Merkhilfe L-A-R-A können Erwachsene und Kinder gemeinsam logische Folgen als Alternative zur Strafe finden, die beim nächsten Mal eintreten werden, wenn Kinder wichtige Regeln im sozialen Miteinander überschreiten.

6 Ermutigung

Erwachsene lernen nicht nur ihre Kinder, sondern auch sich selbst zu ermutigen und werden mit Ermutigung „geduscht“.