Erziehung ist
Teamarbeit
Demokratie
erlebbar
machen
Ermutigung
macht stark

Inhouse-Ausbildung Familienrat-Training

für Kitas, Familienzentren, Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Viele ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, FamilienhelferInnen und pädagogische Fachkräfte stehen täglich vor den Fragen: Wie erreiche ich diese Familie? Wie schaffe ich ein Klima von Vertrauen und Respekt mit dieser Mutter, diesem Vater, diesem Kind/Jugendlichen? Welche Maßnahmen sind in diesem speziellen Fall im wahrsten Wortsinne notwendig, um das Kind zu schützen, bzw. die Familie zu unterstützen? Wie gehe ich damit um, wenn immer wieder „Ja“ gesagt und doch nicht danach gehandelt wird? Und ganz wichtig: Wie sorge ich gut für mich selbst, damit ich nicht ausbrenne, sondern weiterhin motiviert und gesund bleibe?

Eine kurze, erste Antwort auf diese Fragen lautet: Es braucht MUT und VERTRAUEN. Und zwar von beiden Seiten. Im Bild gesprochen befinden sich beide auf der Vertrauensbrücke und entscheiden sich bei jeder Begegnung neu, ob sie einen Schritt auf den anderen zugehen oder nicht.

Doch wie schaffen wir es als pädagogische Profis täglich neu, genügend Selbstvertrauen und Vertrauen in andere zu haben, wenn wir doch schon so oft gegenteilige Erfahrungen gemacht haben? Eine Antwort auf diese Fragen plus konkrete Hilfestellungen für den sozialpädagogischen Alltag findet man bei der Individualpsychologie Alfred Adlers und dem Ermutigungspädagogen Rudolf Dreikurs. Der Verein für praktizierte Individualpsychologie VpIP e.V. hat es mit einem evaluierten Kurskonzept in eine Kompakt-Ausbildung gegossen, die wir Ihnen hier vorstellen.

Melden Sie sich jetzt an zu einer Inhouse-Ausbildung:
Ulrike Strubel, E-Mail: familienrat@vpip.de,
Telefon: 06235 7707

„Das Einzige, was Sie im Leben brauchen,
um sich zu entwickeln und Ihre Ziele zu erreichen, ist Mut.“
Rudolf Dreikurs

ZielE der Inhouse-Ausbildung

Sie bekommen ein effektives, wissenschaftlich fundiertes Kommunikationsmodell an die Hand, das Sie in Familien oder Gruppen von Kindern/Jugendlichen als Gesprächstool etablieren und damit immer wieder zurückgreifen können. Ab so- fort können Sie sozial auffälliges Verhalten als Signal deuten, haben den Schlüssel in der Hand, um kreativ auf die dahinterliegenden Bedürfnisse einzugehen. Außerdem fördern Sie die Kommunikationsfähigkeit aller Beteiligten, erleben die Kraft der Ermutigung bei sich selbst und den Familien oder Gruppen, mit denen Sie arbeiten. Sie handeln nach dem Dreikurs-Motto: „Kein Problem ist unlösbar, sobald man es als eine normale Aufgabe erkennt.“

Was ist das Besondere an dieser Inhouse-Ausbildung?
Sie als Einrichtung und jedes Teammitglied profitieren doppelt. Die Inhalte der Ausbildung können sofort im sozialpädagogischen Alltag umgesetzt und angewendet werden. Die individualpsychologisch fundierte Ausbildung liefert ein wissenschaftlich anerkanntes Erklärungsmodell menschlichen Verhaltens.

Ihr Team erkennt und versteht die psychologischen Mechanismen befremdlich wirkender Verhaltensweisen von Kindern, Eltern und Familien. Der Selbsterfahrungsanteil und die erlebnispädagogischen Elemente der Ausbildung führen dazu, dass jedes Teammitglied gezielt, angemessen und damit professionell reagieren kann.

Welchen Mehrwert hat ihre Einrichtung von dieser Inhouse-Ausbildung?
In den sechs Monaten zwischen den beiden Ausbildungsmodulen wird jedes Teammitglied individuell und persönlich von unseren VpIP-Dozentinnen betreut. Alle Fragen werden zeitnah und ermutigend beantwortet. Es gibt eine einheitliche, psychologisch-pädagogisch fundierte „Sprache“, um in Supervision oder kollegialer Fallberatung herausfordernde „Fälle“ besprechen zu können. Jedes Teammitglied kennt kreative Mittel und Wege, um Eltern und Kinder auf die Vertrauensbrücke einzuladen und macht die Erfahrung, die Dreikurs so beschreibt: „Die positive Entwicklung eines Kindes verläuft parallel zu der der Eltern.“

Inhaltliche Schwerpunkte der Ausbildung

Mut und Ermutigung: Diese Basisbausteine werden methodisch vielfältig vermittelt und erfahrbar gemacht.

Gleichwertiges Miteinander: Erwachsene und Kind/Jugendlicher verstehen sich als große und kleine Menschen mit gleicher Würde und auf Augenhöhe.

Demokratieverständnis: Werte wie Toleranz, Respekt, Wertschätzung und Fairness erleben, macht den Weg zum Konsens möglich.

Eigenverantwortung: Jeder hat altersentsprechend Rechte und Pflichten, jeder für seinen Bereich.

Empathie: Sich in die Gefühlswelt des anderen hineinversetzen, mitfühlend verstehen wollen.

Konfliktfähigkeit:Unterschiedliche Bedürfnisse berücksichtigen. Gemeinsam Lösungen erarbeiten.

Teamfähigkeit: Aufgaben gemeinsam besprechen, altersentsprechend verteilen und ausführen.

Kommunikationsfähigkeit/-fertigkeit: Jeder wird gehört, ernstgenommen, der Beitrag zählt.

Perspektivenwechsel: Sozial auffälliges Verhalten als Signal erkennen, verstehen, umdeuten lernen und angemessen reagieren.

Umgang mit Grenzverletzung: Logische Folgen finden statt Schimpfen und Strafen. Sie lernen das LARA Prinzip kennen und anwenden.

Kooperation: Es geht nicht darum über den „Fall“ zu reden, sondern mit dem Kind/Jugendlichen, den Eltern oder der Familie. Es geht darum, den anderen für das gemeinsame Ziel zu gewinnen.

Selbstvertrauen: Der Fokus liegt auf den Stärken und Talenten, die entdeckt und gefördert werden, da nichts mehr motiviert als Erfolg.

Rahmenbedingungen

Dauer
2 x 3 Tage mit einem Abstand von 6-7 Monaten

Abschluss
Zertifikat das zur Durchführung des Familienrat-Trainings nach Dreikurs berechtigt

Wo
In Ihren Räumen oder von Ihnen gebuchten Seminarhäusern

Wer
Ausgebildete Dozentinnen für das Familienrat-Training nach Dreikurs VpIP

Wann
Nach individueller Absprache

Kosten
900,– EUR pro TN (mind. 10 TN, max. 16 TN) plus Spesen

Bei Fragen finden Sie in Ulrike Strubel
eine kompetente Ansprechpartnerin:

E- Mail: familienrat@vpip.de
oder Tel.: 06235/7707